Prof. Dr. Olaf Zimmermann

Ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse: Institute für Software (IFS)
HSR Hochschule für Technik Rapperswil
Oberseestraße 10
CH-8640 Rapperswil
Schweiz
Webseite und Kontakt: Homepage von Olaf Zimmermann (HSR IFS)
Publikationen: DBLP-Eintrag

Biografie

Dr. Olaf Zimmermann ist Professor für Software-Architektur und Partner am Institut für Software an der Hochschule für Technik (HSR FHO), Rapperswil. Zuvor war er als Senior Principal Scientist im Industrial Software System Programm bei ABB Corporate Research in Baden (Schweiz) sowie als Research Staff Member im IBM-Forschungslabor in Rüschlikon bei Zürich tätig. Er schloss seine Promotion im Jahr 2009 am Lehrstuhl von Prof. Leymann an der Universität Stuttgart ab. Herr Zimmermann wurde von der Open Group als Distinguished (Chief/Lead) IT Architect und von der IBM als Executive IT Architect seniorzertifiziert; er besitzt mehr als 20 Jahre IT-Industrieerfahrung. Zu seinen Forschungsinteressen gehören die Rolle von Architekturentscheidungen in Architekturentwurfsprozessen und -werkzeugen sowie im SOA Design und in anderen Domänen.

Von 1999 bis 2005 war Herr Zimmermann als Lösungsarchitekt in der IBM-Dienstleitsungsparte tätig und entwarf zusammen mit seinen Kunden unternehmensweite SOA-, Web Services- und Java Enterprise Edition (JEE)-Lösungen. Begleitend war er lehrend tätig, stets mit einem Schwerpunkt auf Middleware und innovativen Integrationstechnologien. Zu Beginn seiner Karriere war Herr Zimmermann Gastwissenschaftler, später leitender wissenschaftlicher Berater im Europäischen Zentrum für Netzwerkforschung (ENC) der IBM in Heidelberg. Im Rahmen dieser Tätigkeit arbeitete er an industriespezifischen Middleware-Frameworks für System- und Netzwerkmanagement.

Herr Zimmermann spricht regelmässig auf Konferenzen und ist Mitglied des Advisory Boards von IEEE Software. Er ist ein Autor des Fachbuches "Perspectives on Web Services" sowie mehrerer IBM-Redbooks wie "Web Services Wizardry with WebSphere Studio Application Developer" (dem ersten Redbook zu Eclipse und Web Services).


Dissertation (2009)

Ein Rahmenwerk zur Modellierung von Architekturentscheidungen im SOA-Entwurf

In dieser Arbeit untersuchten wir, ob Architekturentscheidungsmodelle den Entwurf einer Service-Orientierten Architektur (SOA) unterstützen können. Nach dem heutigen Stand der Technik werden Architekturentscheidungen ad hoc und retrospektiv im Projekt dokumentiert; dabei handelt es sich um eine zeitintensive Aufgabe ohne unmittelbare positive Auswirkungen. Im Gegensatz dazu untersuchen wir die Rolle, die wieder verwendbare Architekturentscheidungsmodelle während des SOA-Entwurfs spielen können: Wir behandeln wiederkehrende Architekturentscheidungen als genuines Konzept in unserer Methode und stellen ein Architekturentscheidungsmodellierungsrahmenwerk sowie ein wieder verwendbares SOA-Entscheidungsmodell vor, das Architekten durch den Entwurfprozess führt. Unsere Methode arbeitet werkzeuggestützt.

In unserem Rahmenwerk, das den Namen SOA Decision Modeling (SOAD) trägt, stellen wir eine Technik zur systematischen Identifikation von wiederkehrenden Architekturentscheidungen zur Verfügung. Unser SOA-Entscheidungsmodell ist nach einem Metamodell strukturiert, das Wiederverwendung und Zusammenarbeit unterstützt. Die Modellorganisation folgt den Prinzipien der modellgetriebenen Architektur und separiert länger aktuell bleibende plattformunabhängige Entscheidungen von häufig ändernden plattformspezifischen. Auf einer konzeptuellen Ebene werden SOA-Muster referenziert, was die initiale Befüllung und laufende Pflege des Entscheidungsmodells erleichtert. Unser Entscheidungsabhängigkeitsmanagement hilft Architekten, die Modellkonsistenz zu prüfen und irrelevante Entscheidungen gar nicht erst zu betrachten. Eine verwaltete Entscheidungsliste (engl. Managed Issue List) führt durch den Entscheidungsprozess. Um Entscheidungs- und Entwurfsmodelle abzugleichen, werden Entscheidungsausgangsinformationen in Entwurfsmodelltransformationen injiziert. Ein Web-basiertes Kollaborationssystem bietet Werkzeugunterstützung für die Schritte und Konzepte im Rahmenwerk.

Die Nutzung des SOAD-Rahmenwerkes ist nicht auf den SOA-Entwurf beschränkt, es kann auf zahlreiche Applikationsgenres und Architekturstile angewendet werden. SOAD unterstützt die Einsatzszenarien Ausbildung, Wissenstransfer, Entwurfsmethode, Review-Technik und Governance-Instrument.


Publikationen

Fachbücher und Dissertation

Fachzeitschriften, Konferenzen und Workshops



Buchkapitel und weitere Publikationen



Ausgewählte Konferenzvorträge



Ausgewählte professionalle Aktivitäten